... oder Mallorca?

...meine Thomas Cook - Schulungsreise

„Du fliegst nach Mallorca? Was machst du denn da? Party?“

Vorurteil Nummer 1. Das war die Reaktionen von denen, die außer dem bekannten „Ballermann“ noch nichts von der spanischen Mittelmeerinsel gesehen haben.

 

Nein, da musste – nein, durfte! -  ich sie enttäuschen. Im Rahmen meiner Ausbildung habe ich an einer Schulungsreise des Reiseveranstalters Thomas Cook teilgenommen und für vier Nächte verschiedenste Hotels und Sehenswürdigkeiten entdeckt.

 

Am Morgen ging es los Richtung Flughafen und rein in den Flieger.

Beim Landeanflug bekommt man schon einen tollen Überblick über die Insel. Das blaue, zum Teil karibisch aussehende Wasser, die kleinen und größeren Buchten mit traumhaften Sandstränden, das grüne Landesinnere und die in den Himmel ragenden Berge.

Nach ca. 2 Stunden und 15 Minuten Flugzeit landet man bereits auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen und kann die erste Meeresluft schnuppern.

 

Mallorca ist schon das ein oder andere Mal Ziel meines Familienurlaubes gewesen. Gerade Cala Millor überzeugt uns durch seine lange Strandpromenade, die zum Spazieren gehen und Fahrrad fahren einlädt, die Restaurants und Bars, in denen man den Abend gemütlich ausklingen lassen kann und natürlich durch den langen flach abfallenden Sandstrand, an dem man sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann…

 

„Aber Anfang Mai, ist es da nicht etwas kalt und langweilig auf Mallorca? Was macht man denn dann da?“

Das nächste Vorurteil, mit dem ich dringend aufräumen muss.

 

Für Wanderer und Rennradfahrer ist das Tramuntanagebirge im Westen der Insel ein Paradies. Felsige Gipfel, einsame Küsten und Buchten, atemberaubende Aussichten, verträumte Dörfer.

Gerade die Küstenorte im Südwesten überzeugen durch die Nähe zu der Hauptstadt Palma. Mit dem Linienbus ist man in kurzer Zeit direkt am Hafen und kann ein- und auslaufende Kreuzfahrtschiffe beobachten, die bekannte Kathedrale La Seu besichtigen oder durch die Gassen der Altstadt schlendern. Palma ist eine tolle Stadt, die man sich in seinem Urlaub nicht entgehen lassen sollte!

Die Ostküste hingegen ist ein Paradies für Familien. Strand, Meer, Restaurants und Bars, Geschäfte zum Bummeln und nette Hotelanlagen – das verspricht Badespaß für Groß und Klein!

Zuletzt die Nordküste… mein persönliches Highlight der Schulungsreise. Wir waren an der Bucht von Alcudia untergebracht. Hierbei handelt es sich mit über 10 Kilometern Länge um den längsten Strand Mallorcas. Gerade in der Nebensaison sind hier noch fast ungestörte Strandspaziergänge möglich. Der Blick von Alcudia bis C’an Picafort, die eine Seite das Meer, die andere Seite die Dünen und Pinienwälder, das Meeresrauschen im Hintergrund…

Ein weiterer Ausflug führte uns zum Cap Formentor, dem nördlichsten Punkt der Insel. Wenn man die wenigen Stufen bewältigt hat, wird man mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt.

Auch die Stadt Pollenca ist einen Besuch wert. Kleine Gassen, süße Cafés und nette Geschäfte sowie viel Kultur und Geschichte! 

 

Viel zu schnell sind die Tage vergangen und wir haben nur einen Bruchteil der Insel entdecken können. Jeder Bericht, jedes Foto, jede Dokumentation, nichts reicht aus, um die Vielfalt der Insel auch nur ansatzweise zu beschreiben. Kultur und Geschichte vs. Party, Sport wie Radfahren und Wandern vs. Ruhe und Entspannung, Stadtleben vs. Natur, schöne Sandstrände vs. Berge und Steilküsten… Hier ist alles möglich! Egal, ob Badeurlaub in der Hauptsaison, Erlebnisurlaub in der Nebensaison, Mallorca ist immer wunderschön und hat für jeden Urlauber etwas zu bieten.

 

Entdecken Sie selbst Ihr eigenes Stückchen „Lieblingsinsel“!

Ihre Katharina Müller

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.