Wie wäre es mit Santorini...?

...Santorini, hm...wo liegt das eigentlich ?

...Klingt italienisch, vielleicht eine italienische Insel?

Das dachte ich auch, als ich das erste Mal einen Reisebericht über Santorini (übrigens im Wartezimmer meines Zahnarztes) las.

Nein. Es gehört zu Griechenland. Eine Kykladen Insel in der Ägäis. Dazu später aber mehr...

Oh je... In diesen Zeiten nach Griechenland??? Soll man es wagen?

JA! Unbedingt! Als wir am winzig kleinen mit nur einem Gepäckband ausgestatteten Flughafen ankamen, empfing uns der nette junge Grieche der uns zum Hotel bringen sollte mit einem strahlend herzlichen „Kalimera“.

Und diese herzlich willkommene Gastfreundschaft erlebten wir den ganzen Urlaub ... Auch am Ende einer sicherlich anstrengenden Saison in diesem Jahr Ende September.....

Übrigens von April bis Mitte Juni ist Vorsaison und ab dem 20. September bis Ende Oktober Nachsaison mit Wohlfühl-Temperaturen bis 25 Grad.
Von Juli bis Mitte September blauer Himmel und heiß solange die Sonne strahlt ;-))))

Wo liegt Santorini?

Wie schon gesagt..  In der Ägaiis... Ein bisschen weiter als Mykonos und kurz vor Kreta gelegen bietet diese Vulkaninsel vor allem eines: Traum Aussichten vom Kraterrand aus, an denen man sich nicht sattsehen kann.....Nicht umsonst liegen täglich in der Saison zwischen Mitte April bis Ende Oktober 2....3...4 ....Kreuzfahrtschiffe im Hafen um die Insel anzusteuern. Also auch dies ist sicherlich eine wunderbare Möglichkeit des ersten Kennenlernens der Insel.

Aber keine Angst... Wir kennen genug Fleckchen, Orte und Hotels an denen Sie (wenn sie dann länger als einen Tag auf der Insel verweilen) tagsüber der Quirligkeit der Tagestouristen entfliehen können. Aber es kann auch durchaus spannend sein auf einer nur 92,5 km² großen Insel innerhalb kürzester Zeit Bekanntschaften und so herrlich anzuschauende Völkerstudie zu betreiben....

Japaner, Chinesen, Amerikaner, Australier.... Alle treffen sich nicht nur in New York, Rom oder London sondern auch auf einer kleinen griechischen Insel in Europa!

Diese kleine griechische Insel bietet natürlich aber auch noch viel mehr als nur Traumaussichten....

Herrliche dunkle Sandstrände und Badeorte auf der anderen Seite der nur höchstens bis zu

6 Kilometer breiten Insel, ein nettes Städtchen nämlich Thira die Hauptstadt der Insel zum Gucken, "Völkerstudie betreiben" und shoppen.

Aber auch die 10.000 qm große Ausgrabungsstätte Akrotiri – das Pompeji der Griechen  -Weingüter.. ja richtig gelesen... und diese produzieren wirklich bemerkenswert feine Tröpfchen und die für viele Urlauber nicht zu verachtenden, mit wunderbarer Aussicht geschmückten Wanderwege.

Ja und an dieser Stelle muss ich dann natürlich erwähnen, dass die der Caldera (Vulkanhügel) zugewandte Inselseite schon eine Herausforderung für unsere Füße, Beinmuskeln und Achtung Stufen .... viele Stufen und nicht immer bestens ausgebaute Wege und Pfade ist.

Die Damen dürfen... Nein müssen ihre Absatzschuhe zu Hause lassen (auch mal schön ????) und die Herren sollten ihre Achtsamkeit und die Taschenlampe für den Abend bereit halten.....

Also, Sie lesen.... Wenn wir dann 80 sind (aber keine Angst, auch hier gibt es viele rüstige Senioren, die uns begegnet sind) sollten wir spätestens einmal auf Santorin gewesen sein.

Insbesondere Familien mit Kindern empfehlen wir die Strandseite... Und in 15 Minuten sind Sie für einen Vor- oder Nachmittagsausflug mit dem Bus auf der Ausblickterasse Santorins.

ABER Verliebten (frisch, beständig oder Jubiläumsreif), Naturliebhabern oder/und Meerblicksüchtigen empfiehlt sich unbedingt der Calderablick...

Und.... Lust bekommen?

Na... Dann sprechen Sie uns einfach an. Wir finden IHR Stückchen Santorini mit netten persönlichen Tipps!

Ihre Gudrun Huesmann-Lezgus

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.